Computertomographie

Die Computertomographie (CT) zählt zu den sogenannten Schnittbildverfahren. Bei dieser Untersuchungstechnik werden mit Hilfe von Röntgenstrahlen Schnittbilder der zu untersuchenden Körperregion erstellt. Die Untersuchung an unseren modernen Mehrzeilenmultidetektor-Computertomographen in Falkensee und Rathenow wird von unseren speziell geschulten Röntgenassistentinnen nach Rücksprache mit den befundenden Ärzten durchgeführt. Während der Untersuchung sind die Assistentinnen für Sie jederzeit ansprechbar.

Die CT wird bei der Diagnostik unklarer Krankheitsbilder des Schädels sowie des Brust- und Bauchraumes und des Skelettsystems unter Einbezug der Wirbelsäule eingesetzt. In speziellen Fällen bietet sich das Verfahren auch für die Untersuchung der übrigen Weichteile an. 

Bei bestimmten Untersuchungen, bspw. des Brustkorbes, des Bauchraumes und des Gefäßsystems sowie bei der Frage nach Raumforderungen / Tumoren ist es sinnvoll, die Aussagekraft der Untersuchung durch die Gabe eines Kontrastmittels zu erhöhen. Da dieses Kontrastmittel jodhaltig ist, bitten wir vor Durchführung der Untersuchung in einem persönlichen Gespräch um eine kurze Mitteilung, falls Sie unter einer Jodunverträglichkeit oder einer Schilddrüsenfunktionsstörung leiden sollten. Ausserdem sollte die Nierenfunktion unauffällig sein. Daher bitten wir Sie, einen aktuellen Nierenwert (Kreatinin) sowie einen aktuellen Schilddrüsenwert (TSH) zur Untersuchung mitzubringen. Bei Vorliegen einer Schwangerschaft ist eine CT-Untersuchung wegen der möglichen Strahlenbelastung für das ungeborene Kind nur nach strengster Indikationsstellung möglich.

Im Allgemeinen ist das verabreichte Kontrastmittel gut verträglich. Es wird vorzugsweise über einen Zugang am Arm zu einem bestimmten Untersuchungszeitpunkt injiziert. Ein während der Injektion auftretendes Druckgefühl im Arm sowie ein Wärmegefühl können auftreten und bieten zunächst keinen Grund zur Beunruhigung.

Zusätzlich ist bei den meisten Untersuchungen des Bauches eine zusätzliche Kontrastierung des Magen-Darm-Traktes sinnvoll. Hierfür werden Sie dann gegebenenfalls gebeten, vor der Untersuchung ein flüssiges Kontrastmittel zu trinken. 

Im Anschluss an die Untersuchung werden die generierten Bilder in unserem praxisinternen Netzwerk ("PACS") zur Befundung eingestellt, eine Kopie der Untersuchung auf CD-ROM wird üblicherweise im Anschluss an die Untersuchung dem Patienten ausgehändigt. 

Die Befundung der Untersuchung erfolgt durch einen erfahrenen Facharzt für Diagnostische Radiologie.

Weiterführende informationen zur Computertomographie in der Wikipedia